Freitag, 14. Dezember 2018

Retten Löschen Bergen Schützen | Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 | Stützpunktfeuerwehr Speichersdorf

  • Einsätze
  • Einsätze 2018
 

eiko_icon Dachstuhlbrand in Kirchenlaibach

Brand > B 3 Person > #B1112 #im Gebäude #Dachstuhl (Person in Gefahr)
Zugriffe 1988
Einsatzort Details

Speichersdorf, OT Kirchenlaibach Geschwister-Scholl-Straße
Datum 26.07.2018
Alarmierungszeit 16:15 Uhr
Einsatzbeginn: 16:19 Uhr
Einsatzende 23:30 Uhr
Einsatzdauer 7 Std. 15 Min.
Alarmierungsart Funkwecker und Sirene
Einsatzführer Volker Hammon / 1. Kommandant
Mannschaftsstärke 23
eingesetzte Kräfte

FF Speichersdorf
FF Kirchenlaibach
    FF Kemnath
      FF Wirbenz
        FF Windischenlaibach
          FF Seybothenreuth
            FF Weidenberg
              FF Creußen
                UG-ÖEL
                  FF Benk (Abschnittsleiterfahrzeug)
                    Fahrzeugaufgebot   TLF 16/25  LF 16/12  GW-L2  MZF
                    Brand

                    Einsatzbericht

                    Donnerstagnachmittag gegen 16:15 Uhr wurde die Feuerwehr Speichersdorf zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand mit Person in Gefahr in den Ortsteil Kirchenlaibach alarmiert. Schon auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung erkennbar.

                    An der Einsatzstelle wurde unserem ersteintreffenden Gruppenführer gemeldet das noch eine Person im Gebäude vermisst wurde, zu diesem Zeitpunkt drang massiv Rauch und schon erste Flammen aus dem Dachstuhl der ausgebauten Garage. Durch eine erste Erkundung eines Atemschutztrupps im Innenangriff, konnte festgestellt werden das sich im Gebäude zum Glück noch keinerlei Rauchentwicklung gebildet hatte. Zeitgleich tauchte die vermisste Person außerhalb des Wohnhauses auf, so dass Entwarnung bezüglich der vermissten Person gegeben werden konnte.

                    Parallel liefen die Löscharbeiten von außen. Um ein Übergreifen auf den Dachstuhl des Wohnhauses zu verhindern, gingen mehrere Trupps unter Atemschutz aufs Dach und entfernten die Dachziegel. Von unten wurde dann gezielt die brennende Isolierung abgelöscht und dadurch eine Ausbreitung des Feuers auf das Wohnhaus verhindert. Im inneren des Dachstuhls kontrollierte immer wieder ein Atemschutztrupp mit einer Wärmebildkamera das Gebäude ob irgendwo das Feuer einen Weg ins Innere gefunden hat. Zum Glück konnte auch dies verhindert werden. Durch die hohen Temperaturen mussten die Atemschutztrupps ständig ausgetauscht werden, so dass die Atemschutzlogistik mit dem Gerätewagen Atemschutz alarmiert wurde, zudem noch weitere Feuerwehren mit Atemschutzgeräteträgern.

                    Nachdem Eintreffen der beiden Drehleitern aus Kemnath und Weidenberg unterstützen diese die Löscharbeiten. Um letztendlich alle Glutnester abzulöschen, musste die Isolierung und die Beplankung des Daches aufwendig entfernt werden. Dazu wurden die eingesetzten Atemschutztrupps über die Absturzsicherung der Drehleiter gesichert. Auch hier war wieder ein massiver Personaleinsatz von Nöten. Diese Arbeiten zogen sich bis in den Abend hin, so das auch für eine Beleuchtung der Einsatzstelle gesorgt werden musste.

                    Aufgrund das der Einsatzleitwagen 1 der UGOEL (Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung) des Landkreises Bayreuth momentan umgebaut wird und dadurch nicht Einsatzbereit ist, wurden dafür mehrere Mehrzweckfahrzeuge der Feuerwehren Plankenfels und Kirchenbirkig automatisch mit alarmiert. Auch der Abrollbehälter Aufenthalt, der Feuerwehr Waischenfeld wurde zu diesem Zweck nach Speichersdorf geordert.

                    Bis zum Eintreffen des ersten Kommandanten aus Kirchenlaibach, leitete unser erster Kommandant Volker Hammon den Einsatz. Nach fast sieben Stunden, konnte die Feuerwehr Speichersdorf die Einsatzstelle dann verlassen.

                     

                    sonstige Informationen

                    Einsatzbilder

                    Besucher

                    Heute166
                    Dieses Monat4910
                    Insgesamt seit 01-2017149853

                    14.12.2018