Freitag, 14. Dezember 2018

Retten Löschen Bergen Schützen | Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 | Stützpunktfeuerwehr Speichersdorf

„Hurra die Schule brennt“

Der Traum vieler Schüler „Hurra die Schule brennt“ zum Glück aber nur eine Übung!

Vor den Ferien fand an der Werner-Porsch-Grund- und Mittelschule in Speichersdorf wieder eine unangekündigte Evakuierungsübung statt, zu diesem Anlass wurde auch gleich eine Feuerwehrübung durchgeführt.

Dort wurde ein Brand, während der Unterrichtszeit, in der neuen Hackschnitzelheizung im Keller der Schule angenommen, der mit mehreren Nebenmaschinen so realitätsnah wie möglich simuliert wurde. Nach dem Brandausbruch musste die Schule durch die Schulleitung und die Lehrer so schnell wie möglich evakuiert werden. Auf den Sammelplätzen im Pausenhof wurde dann festgestellt, dass mehrere Schüler und Lehrer vermisst werden. Währenddessen rückten die „alarmierten“ Feuerwehren Kirchenlaibach, Wirbenz, Kemnath und Speichersdorf mit Blaulicht und Sondersignal an.

Der Schulleiter Werner Leupold meldete dem zuerst eintreffenden Speichersdorfer Kommandanten und Einsatzleiter Volker Hammon, dass mehrere Schüler und Lehrer im Keller vermisst werden und dass sich noch Personen in den oberen Klassenzimmern befinden, die diese nicht mehr selbst verlassen können.

Nach einer kurzen Lage Erkundung gingen mehrere Atemschutztrupps der Feuerwehren Kirchenlaibach und Speichersdorf zur Personenrettung und Brandbekämpfung mit Strahlrohren, Schläuchen und Tragen in die stark verrauchte Schule vor. Um das Treppenhaus wieder rauchfrei zu bekommen und eine Rettung der Vermissten zu erleichtern, wurde zeitgleich mit einem taktischen Lüftereinsatz, das Treppenhaus belüftet. Die Feuerwehr Wirbenz stellte während der Übung die Wasserversorgung sicher.

Die Personen die sich an den oberen Fenstern bemerkbar machten und vom Rauch eingeschlossen wurden, mussten über die Drehleiterkorb der Feuerwehr Kemnath gerettet werden. Nach der Personenrettung wurde vor allem für die zusehenden Schüler, noch ein Wenderohreinsatz der Drehleiter gezeigt. Nach kurzer Zeit konnten dann auch die vermissten Personen im Keller durch die eingesetzten Atemschutztrupps gerettet werden. So das sich nun mehrere Trupps um die direkte Brandbekämpfung kümmern konnten und dadurch auch kurze Zeit später „Feuer aus“ an den Einsatzleiter gemeldet wurde.

Die Übung wurde für die Schüler und Lehrer durch unseren ehemaligen ersten Kommandanten und Hausmeister der Schule Roland Steininger moderiert und auch vorbereitet. Zum Abschluss bedankte sich der neue Kommandant Volker Hammon bei den 45 Aktiven der vier Feuerwehren, dass sie sich an einem normalen Arbeitstag die Zeit nehmen um an dieser wichtigen Übung teilzunehmen.

(17 Bilder)


 

Besucher

Heute173
Dieses Monat4917
Insgesamt seit 01-2017149860

14.12.2018