Samstag, 20. Oktober 2018

Retten Löschen Bergen Schützen | Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 | Stützpunktfeuerwehr Speichersdorf

Generationswechsel an der Spitze der Feuerwehr Speichersdorf

Kommandanten

Die Berichte über das Vereinsleben und die Neuwahlen der Feuerwehrführung sowie der Vereinsführung standen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Speichersdorf e.V.

1. Vorsitzender Sebastian Koch konnte neben der kompletten Feuerwehrführung – bestehend aus Kreisbrandrat Hermann Schreck, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt und Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke – auch Bürgermeister Manfred Porsch, mehrere Gemeinderäte und den Feuerwehrsachbearbeiter Herbert Reiß begrüßen. Auch fast 70 der 237 Mitglieder waren anwesend, was die Bedeutung dieser Versammlung ebenfalls unterstrich.

Sebastian Koch blickte auf das letzte, sehr aktive, Vereinsjahr zurück, das im Bürgerfest sicher seinen Höhepunkt hatte. Hier konnte die Feuerwehr gemeinsam mit dem Soldaten- und Kameradschaftsverein Speichersdorf wieder ein ansprechendes Programm auf die Beine stellen. Herzlich eingeladen hat er außerdem zum Schafkopf- und Spieleabend, der einmal im Monat am Sirenenprobealarm-Samstag-Abend stattfindet.

Nun berichtete 1. Kommandant Roland Steininger vom vergangenen Jahr. 65 Aktive leisteten in 2017 Hilfe bei 40 Einsätzen, zu denen auch einige größere, überörtliche zählten. Auch in Speichersdorf selbst war die Wehr mit dem Großbrand in Alt-Speichersdorf sehr gefordert und konnte ihre Schlagfähigkeit unter Beweis stellen. Da Georg Porsch beim Kameradschaftsabend nicht anwesend war, ehrten Steininger und die Feuerwehrführung ihn in diesem Rahmen für 40 Jahre aktiven Dienst. Zum Abschluss seiner 18-jährigen Amtszeit blickte der scheidende Kommandant noch einmal auf seine Zeit an der Spitze der Feuerwehr zurück. „Es war nicht immer einfach mit mir, aber auch nicht immer einfach mit euch. Aber was wir angepackt haben, das haben wir geschafft.“, so begann er seinen Rückblick. Dankbar sei er, für die hervorragende und konstruktive Zusammenarbeit mit dem 1. Bürgermeister Manfred Porsch und der Gemeindeverwaltung. Auch wenn es immer mal Meinungsverschiedenheiten gab, so konnte man doch immer einen gemeinsamen Weg finden. Auch die Zusammenarbeit mit der Feuerwehrführung resümierte Roland Steininger sehr positiv und gab einige Anekdoten zum Besten. Er schloss seine Ausführungen damit ab, dass er sich nun darauf freue, wieder ein ganz normaler Feuerwehrmann zu sein und dankte seiner Frau Margit und seinen Kindern, die in den Jahren doch auf einiges verzichten mussten.

Dem Bericht des Kommandanten folgte der Bericht von Jugendwart Volker Hammon, der zurzeit mit seinem Team 16 Jugendliche bei den wöchentlichen Übungen betreut. Auf dem Programm der Jugendlichen stand auch ein 24-Stunden „Berufsfeuerwehrtag“ und das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager im Fichtelgebirge. Besonders erfreut war er über die hervorragende Platzierung der Jugendlichen beim Jugendleistungsmarsch im letzten Jahr (4. Platz). In Zukunft leidet André Hofmann als Jugendwart die Jugendgruppe.

Tobias Krodel legte anschließend dar, dass die Kinderfeuerwehr „Speichersdorfer Löschwichtel“ aktuell von 23 Kindern besucht wird. Ein besonderes Highlight des letzten Jahres war hier die Besichtigung der Integrierten Leitstelle Bayreuth/Kulmbach und der Feuerwache Bayreuth.

Für die Feuerwehrfrauen berichteten Carola Dorsch und Margit Steininger über die Aktionen des letzten Jahres. Anschließend legte Kassiererin Daniela Schmidt die finanziellen Zahlen offen und die Kassenprüfer bescheinigten eine ordentliche Kassenführung woraufhin die Vorstandschaft entlastet wurde.

Nun sprach Bürgermeister Manfred Porsch zur Versammlung und dankte zunächst dem Verein um Vorsitzenden Sebastian Koch für sein Engagement. Er sieht keine Überforderung der Feuerwehr, wie sie zuletzt der lokalen Presse zu entnehmen war. Ausführlich dankte auch er dem scheidenden Kommandanten Roland Steininger für die vergangenen 18 Jahre: „Du hast den Acker für den nächsten Kommandanten bestellt“. Auch Kreisbrandrat Hermann Schreck blickte sehr positiv auf die Feuerwehr Speichersdorf, die rund um sehr gut aufgestellt sei. Auch er rügte die Berichterstattung, in der Zitate aus dem Zusammenhang gerissen wurden und Feuerwehren verglichen wurden die in Aufgaben, Mitgliederzahlen und Ausstattung nicht vergleichbar sind. Er lobte die Feuerwehr Speichersdorf als eine Topwehr in Bayern. Schreck dachte auch nochmal an die vergangenen 18 Jahre mit Kommandant Roland Steininger, den er sehr für seine Zuverlässigkeit, Tatendrang und Fachkompetenz schätzte. Ohne ihn wäre die Wehr nicht da, wo sie heute steht.

Nach all den Rückblicken, ging es nun darum, die Weichen für die Zukunft zu stellen und so wurden die Neuwahlen der Feuerwehrführung durchgeführt. Zum neuen 1. Kommandanten wurde der 29-Jährige Volker Hammon, zu seinem Stellvertreter der 30-Jährige Christian Schwarzer, von den 46 anwesenden Aktiven einstimmig gewählt. Die nun für die nächsten sechs Jahre die Verantwortung für die aktive Truppe übernehmen. An der Spitze des Vereins als 1. Vorstand steht weiterhin Sebastian Koch, der von Andreas Dorsch vertreten wird. Schriftführer bleibt Udo Zeitlmann sowie Kassiererin Daniela Schmidt. Zu Beisitzern wurden Adriana Streckenbach, Thomas Pfau, Tobias Krodel und Jörg Fichtner gewählt und die Kasse prüfen weiterhin Willi Kreutzer und Edmund Fichtner.

(4 Bilder)


Besucher

Heute12
Dieses Monat5222
Insgesamt seit 01-2017129580

20.10.2018